Logo

News

07.05.2018 Meine Projektfahrt nach Schleusegrund/Gießübel

Ich war auf einer Jugendamt-Projektfahrt vom 3.5.2018 bis 5.5.2018. Das Projektthema war „Beteiligung Kinder am Hilfeplan“. Vorher gab es in Weimar schon zwei Treffen.

Am 03.05.2018 sind Herr Besecke und ich mit den Zug nach Weimar gefahren. Von dort sind wir zum Weimarer Busbahnhof gelaufen, doch alle Mitfahrer waren noch nicht da. So sind wir in das Weimarer Atrium hineingegangen und haben Süßigkeiten und etwas zu trinken gekauft.

Und dann ging es los. Die Busfahrt hat ca. eine Stunde und 30 Minuten gedauert. Es waren ungefähr 13 Personen da. Als erstes haben wir besprochenen, wie es abläuft. Und nach dem Gespräch hatten wir Freizeit. Da mussten wir die Betten beziehen und haben unsere Klamotten verstaut. Dann haben wir gegessen. Es gab Brötchen, Käse und Wurst... Als es dunkel war, haben wir eine Nachtwanderung gemacht. Dort haben wir Verstecken gespielt und die Mädchen und Erzieher erschreckt. Als wir wieder angekommen sind, haben wir uns Bett fertig gemacht.

Am nächsten Tag haben wir gefrühstückt. Da gab es Rührei, Brötchen, Honig und Marmelade. Dann haben wir die Workshops angefangen. In den Workshops „Film“ und „Zeichnen“ ging es darum, ob im Gespräch mit dem Jugendamt die Kinder mitreden konnten. Ich war im „Film“ Workshop. Wir haben einen Film gedreht für den wir Szenen aufgenommen haben. In dem Film ging es um ein gutes und ein schlechtes Gespräch mit dem Jugendamt. Beim „guten“ Gespräch durfte das Kind mitentscheiden und beim „schlechtem“ Gespräch nicht.



Dann haben wir Mittag gegessen, es gab Nudeln mit Tomatensoße. Dann gab es wieder Workshops. Wir hatten nach den Workshops Freizeit. In der Freizeit habe ich mich mit meinen Zimmergenossen befreundet. Es war der Abend angebrochen, wir haben draußen ein Lagerfeuer gemacht. Es gab Stockbrot, Würstchen und Gemüse. Wir haben uns eine lustige Geschichte angehört. Dann war es spät, wir mussten uns Bett fertig machen und ab ins Bett.

Am dritten und letzten Tag gab es das gleiche Frühstück wie am vorherigen Tag. Dann haben wir den Rest des Workshops gemacht. Danach gab es Mittag. Es gab die Reste von den vorherigen Tagen. Wir haben unsere Sachen gepackt und haben sie raus gestellt. Der Bus hat sich ein bisschen verspätet. Der Bus kam dann endlich, wir haben die Sachen verstaut und dann ging es los. Wir sind dann nach eine Stunde und 30 Minuten wieder an dem Weimarer Busbahnhof angekommen. Da hat Herr Besecke schon auf mich gewartet und dann sind wir mit dem Kinderhausbus wieder nach Apolda gefahren.



Mir hat die Projektfahrt sehr gut gefallen, besonders die schönen Aktivitäten, wie das Lagerfeuer und die Nachtwanderung.

von: Phillip Hahn

 

» Acrobat Reader kostenlos herunterladen