Logo

News

19.09.2017 Ausflug auf die EGA

Obwohl die Landesgartenschau Apolda noch ein paar Tage ihre Tore geöffnet hat, beschlossen wir am Samstag, dem 16.09.2017 in die thüringische Landeshauptstadt zu reisen, um auch dort ein paar Blümlein zu bewundern.
Und neben den zahlreichen Blumen gab es noch eine Kürbisausstellung, die in den Monaten September und Oktober dort zu bestaunen ist. Aber der Reihe nach.



Nach dem Frühstück am 16.09. gingen wir zum Apoldaer Bahnhof und fuhren in einer halben Stunde per Zug nach Erfurt. Kaum auf dem Anger angekommen, erhielten wir einen interessanten Kurzvortrag über bedrohte Tierarten durch eine Vertreterin des WWF. Von dort ging es per Straßenbahn zur EGA. Als erstes wurden sämtliche Spielgeräte des Spielplatzes erkundet. Bei dem Spielplatz handelt es sich um den größten Kinderspielplatz Thüringens.

Dann gingen wir auf den Bauernhof, überlegten dort, ob wir 2-3 kleine Babymeerschweine kaufen, die gerade zum Verkauf angeboten wurden. Direkt neben dem Bauernhof hatten Erfurter Kitas und Schulen Beete angelegt, wo reichlich Gemüse angebaut wurde, so dass wir dort unser 2. (mitgebrachtes) Frühstück einnahmen. Und dann war es soweit. Die Kürbisausstellung stand voller Pracht vor uns.



Dieses Jahr war das Thema „KürbisRoyal“, in den letzten Jahren waren die Themen „Sport“(2016) und „Wilder Westen“ (2015). Holzskulpturen waren mit Kürbissen in verschiedenen Farben und Größen behangen worden. So war der „King“ Elvis Presley, genauso vertreten wie der Froschkönig, eine Bienenkönigin, König Barbarossa und vieles mehr. Von dort ging es etliche Stufen hoch auf einen Turm der Cyriaksburg, wo man einen herrlichen Blick über die Ega und Erfurt hatte. Nach dem Abstieg gingen wir zu den Wasserspielfontänen. Dort gab es zwei Steuerungspulte, von dem man jeweils 9 Springbrunnenfontänen sprudeln lassen konnte. Das wurde von Phillip und Saphira rege genutzt.

In den Pflanzenschauhäusern konnten wir unzählige exotische Pflanzen, auch viele riesige Kakteen und bunte Schmetterlinge bewundern. Danach ging es durch den japanischen Garten mit seinen Holzbrücken, Bächen und Wasserfällen Richtung Ausgang. Noch schnell auf dem Erfurter Domplatz ein Eis geschleckt, die Krämerbrücke besichtigt und dem Sandmann „Hallo“ gesagt. Auf dem Anger angekommen, wurde das Foto mit der Maus und dem Elefanten nachgeholt, zahlreiche Wahlplakate bewundert und sich am Stand von „Proveg“ über vegetarische / vegane Lebensweise informiert.



Gegen 18.30 Uhr erreichten wir wieder Apolda und hatten viele Fotos und Erlebnisse im Gepäck.

 

» Acrobat Reader kostenlos herunterladen