Logo

Archiv

08.12.2007Tag der offenen Tür - Märchenweihnacht im Kinderheim


Am Samstag, den 08.12.2007 war es wieder so weit. Unser Stammhaus und das Betreute Wohnen waren märchenhaft herausgeputzt. Kinder und Mitarbeiter fieberten in fantasievollen Kostümen den ersten Gästen entgegen. Die Kinder warteten vor allen auf ihre Familien, aber auch Lehrer und Freunde. Stolz führten sie die Besucher durch Haus und Gelände. Erster Haltepunkt war oft das Kaffee der Schneekönigin im Erdgeschoss. Hier gab es leckeren selbst gebackenen Kuchen und Obstsalat. Weiter ging es zur Galerie, wo die Piraten aus der Wohngruppe Ellenberg allerlei selbstgemachte Schätze an den Mann oder die Frau bringen wollten. Gut, dass es im Vorfeld für alle noch mal Taschengeld gab.

 

Im 2. Obergeschoss war es geheimnisvoll still. Alle Augen und Ohren richteten sich auf eine ältere Dame, die aus dicken Märchenbüchern vorlas. Beim genauen Hinsehen verbarg sich hinter dem greisenhaften Outfit Frau Czerney, unsere Heimpsychologin. Kaum zu glauben!

 

Auch traf man auf dieser Etage das Rotkäppchen samt Gefolge. Wer sich durch das Knusperhäuschen von „Hänsel und Gretel“ durchaß, landete bei Frau Schneidwind von der „Alten Stadtapotheke“. Sie testete erst einmal den Blutzuckerspiegel, um zu schauen, ob die Schlemmerei schon Folgen hinterlassen hatte. Zum Glück waren keine beängstigenden Ergebnisse dabei.

 

Weiter ging es in die 1.Etage, wo man sich von den Auszubildenden des Friseursalon Deinhardt schminken und stylen lassen konnte. Um die Schönheit gleich zu konservieren, hielt Herrn Launhardt die Ergebnisse im Bild fest.

 

Nach der Anstrengung war erst mal wieder eine Stärkung angesagt. Das „Tapfere Schneiderlein“ lud in WG I zu leckeren Waffeln ein. Auf dem kleinen Weihnachtsmarkt auf dem Hof konnte man aber auch Soljanka essen, sich Würstchen oder Knüppelkuchenteig am offenen Feuer braten und Kinderpunsch genießen. Wer es etwas gediegener wollte, verweilte im Kaffee bei „Frau Holle“, die im Betreuten Wohnen auftafelte.

 

Die Cleveren nutzten die Gunst der Stunde und bastelten im Kreativraum oder im Bastelkeller ihre Geschenke für Weihnachten. Auch konnte man sich die Zeit mit Talerzielwurf, Kerzenziehen, Märchenfilm schauen etc. vertreiben. Oder man genoss einfach die Atmosphäre, lauschte den Weihnachtsliedern, schaute ins Lagerfeuer, die Fackeln und vielen Lichter und nahm sich Zeit zum Reden….

 

Leider ging der Nachmittag viel zu schnell vorbei. Die gemeinsame Zeit war für uns alle ein schönes Erlebnis. Wir danken allen fleißigen Helfer, den Sponsoren und Gästen.

 

Die Kinder und Mitarbeiter des Kinderheims