Logo

Archiv

07.12.2017 Die AWG besucht die Oper und den Weihnachtsmarkt

Am 02.12.2017 wurde das Apoldaer Lichterfest mit dem Feuerwerk in Augenschein genommen und einen Tag später am ersten Advent stand ein weiteres kulturelles Highlight an. Ein paar Tage vorher wurden die fast letzten Karten für die Theatervorstellung „Hänsel und Gretel“ im Erfurter Theater geordert. Später stellten wir fest, dass es sich bei der Vorstellung sogar um eine Oper handelte. Somit kamen wir in den Genuss eines richtigen Orchesters und gesungener Texte der DarstellerInnen, aber dazu später mehr.



Am ersten Advent kurz nach dem Mittagsessen, es schneite bereits den ganzen Tag, machten wir uns per Zug auf dem Weg von Apolda nach Erfurt. Durch verschneite Winterlandschaften fuhr der Zug mit etwas Verspätung in den Erfurter Hauptbahnhof ein. Wir gingen vom Bahnhof durch die Stadt. Der Erfurter Weihnachtsmarkt ist an mehreren Stellen der Stadt verteilt. Bereits am ersten Karussell drehten wir ein paar Runden. Dann ging es weiter, an dutzenden (Fr)Essbuden vorbei, viele Buden mit handwerklichen Stücken passiert, das riesige Riesenrad vorab inspiziert, den Erfurter Dom und die Severikirche rechts liegen gelassen, am Mittelalterweihnachtsmarkt vorbei und dann standen wir vor dem Erfurter Theater.



Das Theater wurde von 1999 bis 2003 erbaut und ist ein sehr imposanter Bau. Wir hatten noch etwas Zeit vor dem Beginn der Vorstellung, so dass wir noch ein bisschen durch das Theater spazierten. Dann war es soweit, wir hatten Plätze im Rang und somit eine gute Sicht auf die Bühne und das Orchester. Die meisten von uns waren das erste Mal in einer Oper und so war es schon eine kleine Umstellung, dass der Text gesungen und nicht gesprochen wurde. Es gab aber eine Art „Untertitel“, so dass man nichtverstandene Gesangsteile mitlesen konnte. Auch kannten alle ja den ungefähren Ablauf von Hänsel und Gretel… Besonders beeindruckt waren wir neben der schauspielerischen Leistung von dem wunderbaren Bühnenbild.



Zum Ende wurde dann auch in der Oper die Hexe, übrigens von einem Schauspieler gespielt, von Gretel in den Ofen befördert und alle zuckten zusammen, als der Ofen daraufhin mit einem lauten Knall in zwei Teile zerbrach. Wenig später fiel der Vorhang und dann ging das große Klatschen los. Uns allen hat die Oper gut gefallen und wir haben beschlossen auch 2018 dem Theater Erfurt einen Besuch abzustatten oder wir fahren mal ins Theater nach Weimar.
Im Anschluss an unseren Opernbesuch ging es auf den Erfurter Weihnachtsmarkt. Zum Abendessen wählten wir als „mittelalterliche“ Kost auf dem Mittelaltermarkt ein „Handbrot“ zum Selberbelegen mit Käse, Schinken, Kräuterquark und anderen Leckereien. Zur Verdauung liefen wir die ca. 70 Domstufen empor, um einen wunderbaren Ausblick auf den Weihnachtsmarkt und das Riesenrad zu genießen. Die Wunschfee an dem Tag in Gestalt der mitfahrenden Erzieherin, erfüllte dann unseren großen Wunsch auf eine Runde Riesenrad. Im Anschluss gab es noch eine Karussellrunde und dann ging es zum Erfurter Hauptbahnhof. Gegen 20.00Uhr erreichten wir Apolda, kurz danach fielen wir erschöpft aber glücklich in unsere Betten.

 

» Acrobat Reader kostenlos herunterladen