Logo

Archiv

26.02.2010Lehrer- und Ausbildernachmitttag

 

Trotz des lang anhaltenden Winters musste der Frühjahrsputz in diesem Jahr im Betreuten Wohnen schon sehr frühzeitig stattfinden, denn die Jugendlichen und die Erzieher hatten sich für den 26. Februar viel Besuch eingeladen. Nach dem erfolgreich gestalteten Lehrer- und Ausbildernachmittag im vergangenen Jahr wurden nun zum zweiten Mal die Vorbereitungen für diese Veranstaltung getroffen. Das BW wurde am Vortag von allen Bewohnern auf Hochglanz poliert, denn man will sich ja schließlich nicht blamieren, wenn sein Lehrer ins Zimmer schaut. Außerdem wurden diverse Kuchen gebacken und der Gruppenraum wurde so eingerichtet, dass viel Besuch Platz nehmen kann.

Man weiß ja nie genau, wer nun wirklich kommt. Aber wir lagen mit unseren Annahmen genau richtig. Im Gruppenraum wurde es verdammt eng, denn zehn der von uns eingeladenen Lehrer und Ausbilder und Frau Schörnig folgten der Einladung. Damit waren wir insgesamt 25 Personen zum Kaffeetrinken im BW-Gruppenraum. Nach der Begrüßung durch Herrn Köttig ließen sich erst einmal alle den selbst gebackenen Kuchen schmecken. Dabei stellten unsere Gäste bereits viele Fragen, denn sie wollten schließlich genau wissen, wie das Leben im Betreuten Wohnen abläuft.

Nach der Kaffeetafel stellten Marco und Ben unsere Erzieher etwas genauer vor. Dann erklärten Florian und Michael, wie sie es jeden Tag schaffen, ihren Diabetes zu managen und wie das von den Erziehern kontrolliert wird. Die gestellten Fragen konnten sie gut beantworten, so dass kein Zweifel daran blieb, dass sie zumindest gute Theoretiker sind.

Der Höhepunkt des Nachmittags war die Vorstellung von Klein-Finley. Mutti Steffi präsentierte stolz ihren Nachwuchs und erklärte, wie sie nach den Osterferien weiterhin die Schule besuchen wird.

Steffen lud die Gäste anschließend zum Rundgang durch unser Haus ein. Besonders interessierten die sich natürlich für unser Lernzimmer, aber auch der neu eingerichtete Sportraum wurde bestaunt.

Danach gab es Gelegenheit, einige Gespräche zu führen. Unsere Erzieher sind ja immer sehr neugierig, um zu erfahren, wie gut es mit uns in der Schule läuft und welche Möglichkeiten es gibt, die Leistungen zu verbessern. Einigen unserer Gäste gefiel es bei uns so gut, dass sie beinahe noch das Abendessen miterlebt hätten.

Auf jeden Fall war es ein schöner Nachmittag, an dem wir unseren Lehrern und Ausbildern ein bisschen zeigen konnten, wie wir im BW leben. 2011 wird es garantiert eine Neuauflage geben.

Désirée + Michael